Das bin ich und so arbeite ich

Hebamme Nina Rinkleff

Ich bin Nina Rinkleff, 36 Jahre alt und mit viel Freude am Beruf, Hebamme! Nach meinen ersten 10 Lebensjahren im schönen Mittelhessen, verschlug es mich mit meiner Familie nach Berlin. Dort verbrachte ich 9 aufregende Jahre, machte mein Abitur und lernte meinen heutigen Mann kennen. Dann bekam ich meinen ersehnten Ausbildungsplatz an der Hebammenschule Gießen, wo ich von 2005- 2008 meine Ausbildung zur Hebamme absolvierte.

Meine erste Anstellung hatte ich in Rüsselsheim, in einer geburtshilflichen Abteilung mit 900 Geburten im Jahr. Um Sicherheit zu sammeln war es gut mit vielen erfahrenen Hebammen zusammen zu arbeiten. Anschließend verschlug es mich aber nach Marburg, wo mein Mann mittlerweile als Rettungsassistent arbeitete. Ich begann im Diakonie KH Wehrda im Kreißsaal zu arbeiten. 2019 musste die geburtshilfliche Abteilung leider schließen. Ich arbeitete 1 ½ Jahre „nur“ freiberuflich, bevor ich im Dezember 2020 wieder im UKGM Gießen im Kreißsaal eine Tätigkeit aufnahm. „Back to the roots“ so zu sagen. Dort habe ich eine kleine Stelle und arbeite weiterhin hauptsächlich freiberuflich.

Wir gründeten mit der Geburt unseres Sohnes Malte, 2013 eine kleine Familie und zogen 2016 aus Marburg in den schönen Ebsdorfergrund. Am 4.4.2017 machte dann Marlena Annelie unsere Familie komplett.

Schwangerschaft - eine Familie werden

Wenn sie mir eine Kontaktanfrage schicken, werde ich sie umgehend bearbeiten und sehen ob ich im  Monat ihres ET´s noch Kapazitäten habe, dann melde ich mich bei Ihnen und wir machen einen Termin zum Kennenlernen aus. Bei diesem Gespräch wird nicht nur eine Anamnese erhoben, sondern wir besprechen auch ihre individuelle Betreuung in der Schwangerschaft.

In den folgenden Monaten sehen wir uns entweder zu Vorsorgen, im Wechsel mit dem Gynäkologen, für Hilfe bei Beschwerden oder weil sie einen Geburtsvorbereitungskurs bei mir gebucht haben. Auch wenn sie mich in der Schwangerschaft gar nicht brauchen, ist das für mich ok. Eine vertrauensvolle Beziehung für die Betreuung im Wochenbett baut sich natürlich leichter auf, wenn man sich schon in der Schwangerschaft besser kennenlernt.

Wochenbett - als Familie ankommen

Wenn Ihr Kind geboren ist, teilen sie mir dies bitte unverzüglich mit, damit ich sie für den Tag nach Ihrer Entlassung mit einem Termin einplanen kann. Die ersten Tage werde ich wahrscheinlich täglich zu Ihnen kommen. Die weiteren Termine machen wir dann gemeinsam aus. Der Abstand richtet sich nach ihrem Befinden, der Zunahme des Kindes und ihrer Sicherheit im Umgang mit dem Baby. Ihnen steht bis zum Ablauf von 12 Wochen nach der Geburt eine Betreuung durch eine Hebamme zu. Nach meiner Erfahrung nach sind die meisten Frauen nach 8 Wochen so fit und organisiert, dass ich mich aus der aufsuchenden Wochenbettbetreuung zurückziehen kann und eine telefonische Betreuung ausreicht.

Auch zum Thema Beikost werden sie schon Infos von mir bekommen. Bei der Vermittlung eines Rückbildungskurses bin ich gerne behilflich.